Mittwoch, 21. Dezember 2016

Ich will nicht mehr! Ich kann nicht mehr!

Dieser Post ist vor den schrecklichen Ereignissen in Berlin entstanden, dann allerdings noch nicht gepostet worden, deshalb seht es mir nach dies nicht wirklich erwähnt zu haben.
Ein "Statement" könnt ihr bei Instagram lesen. 

"Mach dies!" "Tu das!" "Komm her!" "Lass uns treffen!" 

Nein!

Vor dem Ägypten Urlaub fühlte ich mich sehr unentspannt, ich war gestresst, schnell auf 180, meckerte, motzte, war genervt und ziemlich launisch.
Natürlich das Jahr war stressig, der Terror nimmt nicht ab, überall Krieg, Hass und Wut und privat... tja nachdem ich meine Prüfung bestanden hatte ging es schon wieder weiter mit der Frage wie lange ich in dem Betrieb noch bleiben darf und dann mit dem Wissen, dass man sich was neues suchen muss - Beamtengänge, Berufswahltests (zum gefühlt 100. Mal in meinem Leben), Fragen über Fragen und keiner nennt einem die Antwort, alle sagen nur: 
"Du musst Dir Gedanken machen!"
"Was willst du denn jetzt?"
"Du musst Dir einen Job suchen und dich bewerben!"
"Ruf doch mal dort an, mach dich schlau, schreib Bewerbungen, hör dich um!"

Nein!

Stopp! Pause, raus, weg von hier. Weit weg. Ab in den Flieger, ab in die Sonne. Von -4°C und gefrorenen Scheiben innerhalb weniger Stunden zu 30°C, Cocktails und netten Kellnern... Sehr netten Kellnern...
Das tat gut, einfach nichts tun, die Seele baumeln lassen, durchatmen, sich von der Natur und sagenhaften Erlebnissen begeistern lassen, alles aufsaugen und nicht daran denken was in einer Woche ist. Danach hatte ich zum Glück noch Zeit wieder ein wenig Zuhause anzukommen, habe eine weitere tolle Urlaubswoche erlebt, aber Zuhause kann man nun mal nie so entspannen wie am Strand in einem fernen Land - ohne Handy, ohne Social Media und dem ganzen Kram.
"Hast du das schon gesehen?"
"Schau mal wie lustig!"
"Du musst mir unbedingt Bescheid sagen, wenn du Bilder bestellst!"
"Nimm dir doch mal Zeit für mich!"
"Ich bin enttäuscht, du triffst dich wieder nur mit anderen..."
"...hat dich in einem Kommentar erwähnt"
"Du hast seit 5 Tagen nichts gepostet!"

Nein!

Diese eine Woche weit fort von hier hat mir gut getan, war genau das was ich unbedingt gebraucht habe, aber dann hat mich alles wieder eingeholt, schneller als mir lieb war. Ich hatte zu vielen Leuten versprochen in der zweiten Woche etwas zu machen, sollte Probearbeiten, mich am liebsten nebenbei weiterhin um andere Möglichkeiten für 2017 umsehen, habe fotografiert, mein Auto ging kaputt, musste noch ganz schnell Bilder bestellen, eine Freundin beruhigen der ich diesbezüglich eben nicht Bescheid gesagt hatte, anderen Freunden mein Bedauern ausdrücken, weil unser vereinbartes Treffen eben nichts wurde und dann noch Facebook, Instagram - alles will und muss gefüttert werden. 

 Meine Kollegin ist nun auch momentan durchgehend mies gelaunt, sie hatte ein viel mieseres Jahr als ich und jetzt pöppelt sie hier, meckert dort- ich bin zu nett um sie in die Schranken zu weisen, selbst jetzt noch, wo ich nur noch diese paar Tage habe - ich kann ihr nicht sagen, dass mir ihr Gerede hinter dem Rücken auf die Nerven geht, dass mich ihre Rechthaber- und Besserwisserei ankotzt und nervt und sie selbst auch viele Dinge machen kann, die sie immer wieder an andere abwälzen will.

Nein!

Egal... Ich hatte Glück, ich habe den Job, für den ich mich als einziges beworben hatte, bekommen, werde nächstes Jahr woanders anfangen, einen neuen Lebensabschnitt beginnen und ich hoffe, dass ich wieder ruhiger werde... Weihnachten ist doch eigentlich auch die besinnliche Zeit, aber meine Hashtags versehe ich grundsätzlich mit #weihnachtsstress, weil es nicht besinnlich ist. 
Natürlich ich könnte sagen ich mach Pause von dem ganzen Medien, aber Facebook z.B. ist so gut wie unmöglich, denn wenn du da schon 3 Tage lang nichts zeigst, ist die Reichweite für weitere darauffolgende Beiträge schon wieder gesungen (statt 740 Leuten sehen das Bild dann 700 Leute weniger) - das nervt mich.  Immer höher, schneller, weiter, besser.
Ich hasse das und mach trotzdem selber mit. 

Wenn ich Pause machen würde, zwängt sich der nächste Laie in meine Lücke, nimmt meinen Platz ein, sucht nach dem was ich gemacht hab und hat dann Erfolg damit, weil es jetzt gefragt ist, jetzt wo ich dann Pause mache. 
Im Radio immer wieder derselbe Mist, so viele schlimme Nachrichten, die Lieder auf dem Stick gehen mir auch auf die Nerven, die Technik auf Arbeit streikt, mein Internet ist zu langsam (auf Arbeit, Zuhause, auf dem Handy - überall irgendwie!), ich hab Rückenschmerzen, mein Kopf tut weh, ich sitze stundenlang rum und wenn jemand kommt hab ich keine Lust mehr etwas zu tun, ich will verliebt sein, jemanden immer wieder küssen, weil ich nicht genug davon bekomme, will dass wir beide, er und ich, nüchtern dabei sind und keinen betrunkenen Typen, der in meine Lippe beißt und mich somit wie einen Teenager markiert. 
Ich will lachen, ganz unbeschwert, will tanzen, will ausziehen ohne fortzuziehen, will Grenzen ziehen um wieder näher zu kommen, will mehr Disziplin, mehr Selbstachtung, einfach mal hemmungslos weinen ohne schwach zu wirken, um dann in starke Arme zu flüchten, ich will kuscheln und wenn es nur mit einer Katze wäre. 
Ich will ein Märchen, ich will auch mal nicht mehr müssen - nicht mehr stark sein müssen, nicht mehr lächeln, obwohl ich heulen will, nicht mehr freundlich sein, wenn ich schreien will, mich aufregen, ohne verlassen zu werden. Ich will nicht immer nur arbeiten und mir dann die wenigen Stunden am Sonntag irgendwie einteilen, ich will länger schlafen, früher zu Bett gehen (und sitze schon wieder bis 1 Uhr nachts hier), ich will endlich wieder richtig entspannt sein, nicht immer nur so tun, möchte unerreichbar sein, will losziehen nur mit der Kamera und keinem Handy, ich will das Meer sehen, einatmen, ausatmen, durchatmen. 

Ich habe Angst, aber ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr!
2017 - es muss sich was ändern! 

PS: Heute keine Bilder, da mir die letzten Tage noch viel mehr in die Knochen gefahren sind... Ich muss nun erstmal wieder ein wenig runter kommen und wünsche euch alle trotz allem ein schönes Weihnachtsfest und ein paar besinnliche Festtage!

Ich hoffe es geht euch allen gut!



Follow my blog with Bloglovin
Follow me on Facebook
Follow me on Instagram 
Follow me on Youtube

Kommentare:

  1. Liebe Nadja, ich glaube das Jahr 2016 war für niemanden berauschend und so langsam müssen wir uns die Frage stellen, was wir mit uns und unserer Welt anstellen. Immer nur aufstehen, Augen zu machen und weiter gehen kann nicht die Lösung sein, aber gleichzeitig weiß ich nicht wie man wirklich was ändern kann.
    Ich wünsche dir trotzdem ein paar entspannte Wochen im alten Jahr und einen guten Start ins Neue - und wer weiß, vielleicht kommt ja der nüchtere Kerl um die Ecke... :)
    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen