Sonntag, 17. August 2014

Ich komm nicht los

Stehe hier auf der Brücke, wie jedes Mal schaue ich weit in die Landschaft.
Die Sonne versinkt, doch ich kann noch nicht gehen.
So viele Gedanken schwirren in meinem Kopf, halten mich fest und nehmen mich ein. 
Mache ich was falsch? Bin ich fehlerhaft oder einfach schwer entflammbar?
Ich bin naiv, gutgläubig, hänge zu lange an den falschen Menschen und merke kaum wie ich zerbreche, wenn ich kämpfe, für mein Happy End - ich komm einfach nicht los!


Natürlich denke ich positiv, denn für jeden Topf gibts einen Deckel und selbst den Wok kann man schon abdecken, aber ich bin schon leicht verbeuelt, habe Schrammen, Kratzer und evtl gibt es auch schon das ein oder andere Loch...


Es passiert, wenn es passieren soll, wenn man es am wenigstens erwartet, doch wie soll man die Erwartungen abschalten, wenn man Monate nichts erwartet und es dann zu Dingen kommt, die einen kaputt machen?


Ich atme noch einmal tief durch, sehe zu, wie die Sonne komplett verschwindet und dann gehe ich. Entferne mich von der Brücke, laufe Richtung Zukunft, ohne Erwartungen, ohne mich auf die Leute zu verlassen, die mich schon zu oft enttäuscht haben...

Aber die Liebe zu diesem Platz bleibt und ich werde wieder kommen - werde wieder auf der Brücke stehen, mir sitzend Gedanken machen über mein Leben und wer weiß, vielleicht bin ich in nächster Zeit mit jemanden hier, der meinen persönlichen, passenden Deckel darstellt.



Follow my blog with Bloglovin
Follow me on Facebook

Kommentare:

  1. Wow sehr toller Text. Kann mich mit einigem sehr gut identifizieren.

    Liebste Grüße,
    Mindbroken

    AntwortenLöschen
  2. Nicht nur toller Text, auch sehr schöne Bilder (:

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch einmal Dankeschön! :)
      Freut mich, dass es gefällt!

      Löschen