Dienstag, 25. Oktober 2016

Ich steh mir selbst im Weg.


"Wenn dir etwas nicht passt, musst du es ändern!"

"Du hast keinen Grund unzufrieden zu sein, 
weil du alles ändern kannst, was deinem Glück im Weg steht!"

Diese Weisheiten klingen so gut, doch sie umzusetzen ist lange nicht so einfach wie es klingt. Ich weiß nicht genau was mir nicht passt. Noch nie war ich mir richtig sicher was ich machen will, wie meine Zukunft aussieht. Ich weiß was ich nicht will, das wusste ich immer und es kommt immer mehr dazu und so ungefähr weiß ich auch, was mir Spaß macht, wo ich mich in einigen Jahren sehe, aber dahin zu kommen, ist gar nicht leicht.


Es gibt einige die haben das geschafft, was sie wollen, die haben es einfach gemacht, ohne Sicherheit, volles Risiko und es hat sich gelohnt, aber ich trau mich nicht.

Das Leben es ruft mich, die Welt will entdeckt werden, aber ich bleibe hier, ich tue Dinge, die ich nicht so gern mache, nur um vielleicht irgendwann mein Ziel zu erreichen. Aber was genau ist mein Ziel? So viel Nebel versperrt die Sicht und lichten kann ich ihn nicht. 

Verwirrend lauf ich durch das Leben, ich ernte Kopfschütteln, wenn ich erzähl was mein Plan ist, Sätze wie "Dafür bist du noch nicht weit/gut genug" oder "Du musst genau sagen können womit du Geld verdienen möchtest, aber such dir etwas wo du dir sicher sein kannst!"

Sicher sein. 

Sie meinen "sicher sein" bedeutet jeden Monat sein festes Gehalt zu bekommen, sich keine Gedanken darum zu machen wie man nächsten Monat über die Runden zu kommen, immer zu wissen wie die Zukunft aussieht etc. 

Aber bedeutet es nicht auch sich sicher zu sein, dass man diesen Job am liebsten für immer machen möchte oder zumindest die nächsten 5 Jahre? Sich sicher zu sein, dass man Spaß daran hat, auch wenn es mal Momente gibt, wo es einem nicht gut geht und vor allem heißt es doch, dass man später nicht das Gefühl hat irgendwas verpasst zu haben, oder nicht?



Ich steh mir selbst im Weg, ich würde gerne los ziehen, mutig sein, wie Freunde, die für über ein Jahr nach Australien gehen, ohne richtigen Plan, wie meine Schwester, die damals nach ihrem Abitur als Au Pair nach Amerika ging oder einfach die Menschen, die irgendwo in einer anderen Stadt anfangen zu studieren - ohne jemanden zu kennen. 

Ich hätte gerne mehr Mut.

Ich hätte gern mehr Abenteuerlust.

Ich hätte gern irgendwann mehr Sicherhheit.

Ich hätte gern ein paar Sorgen weniger.

Ich hätte gern ein paar mehr Momente, wo ich mir denke, dass mein Leben so hundertprozentig weitergehen darf, weil es gerade nahezu perfekt ist...



Follow my blog with Bloglovin
Follow me on Facebook
Follow me on Instagram 
Follow me on YouTube

Kommentare:

  1. Liebe Nadja, ich finde es toll, dass du deine Ängsten und Gedanken so Ausdruck verleihst. Ich kenne diese Zweifel und Sorgen gut. Man muss lernen sich zu trauen und ich zu vertrauen. Das ist ein langer Weg und zu dem gehört vor alle eins: MUT! Du hast erkannst, dass dein Weg ein anderer ist, als den, den vielleicht viele für richtig halten. Das ist nicht schlimm, denn du weißt selber was für dich am besten ist! Vertrau auf dich!
    Ganz viel Glück
    Anne
    http://trustyourgut1.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen ganz lieben Kommentar, Anne! :)
      Ja, ich muss mutiger sein und mein Weg gehen.
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen
  2. Ich glaube diese Momente hätte ich auch gerne mehr. Andererseits sagen mir viele nach, ich wäre mit meiner Selbstständigkeit schon sehr mutig gewesen. Fühlt sich nur oft gar nicht so an. ;)

    http://www.blog.christinepolz.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich denke oft sehen wir selbst auch gar nicht was wir schon alles erreicht haben.. Da kommen uns manche Dinge so banal vor, die für andere vllt sehr weltbewegend wären.. :)
      Danke für deinen Kommentar!
      Nadja

      Löschen