Dienstag, 3. Februar 2015

Die Sache mit den Lesern.. Schreibzeit #2

 
Im April 2014 gründete ich diesen Blog, ich fing an über Belangloses zu schreiben, zeigte meine Bilder und hatte viel Spaß.
Das Belanglose änderte sich schnell in Themen, die mir wichtig waren und sind, ich fing an andere Blogs zu besuchen - nicht nur die, die ich schon vorher kannte, schrieb Kommentare, hinterließ sozusagen meine Stempel auf einzelnen Seiten und verlinkte meinen Blog bei Facebook und Instagram.
Im Laufe des Jahres begann ich dann Short Stories für Bine und Andrea zu schreiben und bekam mit, dass das auch etwas brachte. Es wurde kommentiert, gelesen, geteilt und auch ein paar Follower konnte ich schon für mich gewinnen, aber dennoch hatte ich zwischendurch doch das Gefühl ich würde feststecken, dass ich einfach nicht voran komme und dieses Gefühl kommt auch heute noch ab und zu...
Ich liebe es über Dinge zu schreiben, die mich bewegen, meinen Tagesablauf oder Wochenberichte zu verfassen und gerade vorgestern hab ich das erste Mal eines meiner Lieblingsrezepte vorgestellt.

Mein größtes Problem ist denke ich, dass ich meinen Blog eher verheimliche vor Freunden und Bekannten etc. Ich schäme mich nicht, ich liebe es mich mitteilen zu können, allerdings schreibe ich auch über Dinge, die ich nicht gerne mit all meinen Facebookfreunden teilen möchte.
Ich möchte nicht, dass bestimmte Personen meine Gedanken lesen und mir so ins Herz blicken können. Wenn Freunde auf meinen Blog stoßen (was natürlich schon mal passiert ist), dann ist das okay, weil sie sich freuen, weil sie vielleicht sogar mögen was ich schreibe und mich unterstützen, auch meine Eltern wissen Bescheid und manchmal interessiert es Mama dann auch was ich hier rein schreibe und ich lese ihr vor (mit der Technik und dem Internet hat sie es einfach nicht so... noch nicht zumindest :D).
Aus diesem Grund poste ich im Grunde nichts von meinem Blog auf meiner Facebook-Seite, es sei denn ich erwähne einen Post oder jemand klickt auf meine Informationen, die meine Blogadresse auch verraten.
Dieses Gefühl wird sich mit der Zeit allerdings auch ändern, nehme ich an. :)

Über Twitter stolpere ich immer häufiger, denn auch, wenn ich Instagram schon sehr schön finde, ist Twitter in einigen Bereichen vielleicht noch praktischer. 
Damit werde ich mich allerdings erst im Laufe des Jahres mal befassen, ebenso wie mit mehr Videos und infolge dessen mit Youtube.
Da wird denke ich noch einiges auf mich zukommen und auf euch, falls ihr mögt.

So viel gibt es dazu nicht zu sagen, denn Bine hat so gut wie alles schön gesagt... :D Dies und noch einige andere Meinungen dazu könnt ihr hier nachlesen! :)


Follow my blog with Bloglovin
Follow me on Facebook
Follow me on Instagram

Kommentare:

  1. Liebe Nadja, dabei ist Dein Blog sehr schön und ich finde, Du brauchst Dich gar nicht zu verstecken. Ich kann es aber nachvollziehen. Wenn ich ab und zu einen Post schreibe, denke ich, "Ups, was jetzt wohl XY denkt. Diese Seite kennt sie gar nicht von mir.". Meine Eltern lesen auch ab und zu meinen Blog. Da überlege ich dann schon bei der einen oder anderen Sache, wie ich es schreiben soll. Im Allgemeinen kommt aber nur positives Feedback von Freunden und Familie.
    Herzliche Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein sehr liebes Kommentar, Nina! :) Dass die Leute, die mich mögen durch meinen Blog auch einmal Seiten kennenlernen, die sie noch nicht kannten finde ich gar nicht mal so schlimm.. aber es gibt einfach Menschen, die ich nicht so gerne mag und wo ich weiß, dass die sich im Hintergrund wieder das Maul zerreißen.. Eig. ist mir sowas relativ egal, aber dennoch muss ich daran denken und diese Gedanken hemmen mich dann leider öffentlicher mit meinem Blog umzugehen.. Dabei wächst er mit der Zeit mehr und mehr zu meinem persönlichen Herzstück heran..
      Ganz liebe Grüße und gute Nacht, Nadja

      Löschen
  2. Hallo liebe Nadja,

    vielen Dank für Deine Tipps - ich habe auch einen noch jungen Blog und bin erst dabei, "mutiger" zu werden und über persönlichere Themen zu schreiben. Doch ich merke, dass es richtig "fließt", wenn ich über etwas schreibe, das mir wirklich am Herzen liegt - und das ist ein wunderbares Gefühl.

    Viele liebe Grüße

    Küstenmami

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)

      Freut mich, dass dir mein Geschreibsel ein bisschen was gebracht hat! Ich bin auch noch im Lernen was ich gut machen kann und was noch besser geht etc.. aber man merkt es immer wieder, dass persönliche Dinge leichter auf den Blog wandern und auch lieber gelesen werden, als andere Themen.. Blogger sind Herzensmenschen, denk ich mir da.. :D

      Liebe Grüße zu ein wunderbares Wochenende!

      Löschen
  3. Liebe Nadja,

    Du hast keinen Grund, Dich oder Deinen Blog zu verstecken. Ich bin sehr gerne hier und ich mag besonders, dass Du immer so herrlich offen und ehrlich bist.

    Und nebenbei bemerkt: Vergleiche sind doof und die braucht keiner! ;-)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Nicole, für deinen lieben Kommentar! :) Freut mich, dass du gerne hier bist.. ich bin mir manchmal einfach wirklich zu unsicher, denk ich.. :/

      Okay, dann versuch ich nicht mehr zu vergleichen.. :D

      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen
  4. Liebe Nadja,

    ich musste so schmunzeln, als ich gelesen habe, dass du deinen Blog im Grunde vor Freunden und Bekannten "verheimlichst", denn genauso geht es mir auch. Eigentlich wäre es ja nur logisch die Facebookseite des Blogs an sein gesamtes Netzwerk zu schicken, um mehr Follower zu bekommen, aber irgendwie will ich das nicht. Wahrscheinlich gäbe es sogar viele positive Reaktionen darauf, aber ich weiß, dass mich allein die Vorstellung jemand würde komisch gucken ziemlich verunsichern würde. Irgendwie dumm, oder?

    Ich sitze auch gerade daran und mache mir Gedanken um Bines Schreibzeit. Mal sehen, was mir dazu noch alles einfällt :o)

    Liebe Grüße und schön weiter bloggen,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marina,

      dankeschön für dein liebes Kommentar.. :) Ja, eig müsste man mehr Werbung für den Blog machen und wenn man eine öffentliche Facebookseite hat, auch da die Werbetrommel rühren, aber die Gedanken, dass es dann Leute gibt, die sich sofort das - tut mir leid - Maul darüber zerreißen, was ich hier schreibe, sind viel presenter, als die, darüber, dass es viele vllt gut finden würden..

      Ich bin gespannt! :)

      Grüße zurück und vorerst wird mich die Bloggerwelt nicht los.. :D
      Nadja

      Löschen
  5. Letztlich erzählt man alles, was man im Internet irgendwo postet, der ganzen Welt. Jeder kann das lesen und ich finde es schon wichtig, dass man weiß, dass auch der Chef oder die Mutter der Freundin all das, was ich schreibe lesen kann.
    Eigentlich sollte man nur das erzählen, was man dem Nachbarn oder der Frau im Bus auch erzählen würde.
    Lieben Gruß, Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, da hast du Recht.. Ein wichtiger Aspekt.. Es gibt einfach Dinge, die niemanden etwas angehen und die veröffentliche ich auch nicht - ich überlege vor jedem Post, ob das, was ich schreibe auch so okay geht..
      Aber selbst wenn ich all das was ich hier schreibe auch privat meinen Eltern, Freunden oder auch meiner Chefin erzählen würde (wenn es sie interessiert und ich da Lust zu habe - seltsame Gedanken :D), würde ich es trotzdem anderen Menschen, die jede Sekunde etwas suchen, was sie an mir schlecht machen können, nicht erzählen wollen.. Es gibt einfach Menschen, denen ich manche Dinge nicht auf dem Tablett servieren möchte indem ich es ihnen vor die Nase poste.. verstehst du wie ich das sagen möchte?
      Klar.. im Grunde könnte man sagen, dass das unlogisch ist, weil ich es ja ein Stück weit veröffentliche damit es gelesen wird, aber wenn ich es mir aussuchen kann bestimmten Leuten einen Anreiz zu liefern oder es nicht poste, auf die Gefahr hin, dass sie es dennoch sehen - nehme ich persönlich lieber die zweiter Variante.. Noch.. vllt ändert sich das ja auch irgendwann demnächst..
      Ich wünsche ein schönes Wochenende! :)

      Löschen
  6. Interessant! So ging es mir anfangs auch. Ich habe meinen Blog tatsächlich verheimlicht und wurde erst mit den Jahren mutiger. Heute erzähle und berichte ich ganz offen im Freundeskreis von meinem Blog.
    Ich bin gespannt, wohin Dich Dein Weg noch führen wird.
    Danke, dass Du mitgemacht hast!
    LG Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch wirklich gespannt.. :) Und ich schreibe wirklich gerne etwas für deine Schreibzeit.. :)
      Liebe Grüße, Nadja

      Löschen